top of page

Carrombrett auf Turnierniveau - Ein erster Eindruck zum Synco Platinum Board (Edition SE 20mm)

Gute Turnierbretter waren bislang kaum erhältlich. Synco Platinum Boards sind nun in Deutschland im Handel. Wie ist die Qualität dieser Boards im Vergleich zu unseren Turnierbrettern?


Einleitung


Während durch die Popularität von Carrom in Ländern wie Indien, Sri Lanka oder Bangladesch der Kauf eines guten Brettes dort kein Problem darstellt, stehen fortgeschrittene Spieler und Carrombegeisterte in Deutschland und Europa vor einem Problem: Auf hiesigen Turnieren wird auf hochklassigen Boards gespielt, die erst durch ihre Verarbeitungsqualität ein gleichbleibendes und berechenbares Spielverhalten gewährleisten und dies unabhängig davon auf welchem Brett während eines Turniers gespielt wird. Der Markt bietet zwar hochpreisige Bretter verschiedener Marken und Hersteller an, der Preis ist jedoch kein Garant für eine hohe Verarbeitungsqualität. Ein Verzug der Bretter, eine unebene Spieloberfläche oder ein ungleiches Bandenverhalten kann schnell eine Carrompartie trotz vorhandener Skills zu einem frustrierenden Erlebnis werden lassen.

Der etablierte Hersteller Synco aus Indien steht seit einigen Jahren für Boards von guter bis sehr guter Verarbeitungsqualität. Während Boards dieses Herstellers aus diesem Grund Standard auf deutschen und internationalen Turnieren sind, war es bislang kaum möglich, diese im Handel oder online zu beziehen, wollte man nicht das persönliche Risiko eines Direktimports aus Indien eingehen. Mit der Firma Gico Spielwaren gibt es nun einen Importeur hochwertiger Carromartikel der Firma Synco in Deutschland. In diesem Artikel wird ein sogenanntes Proficarrombrett der Firma Synco als Pendant zum genutzten Turnierbrett vorgestellt.


Unboxing



Das Brett der Firma Synco vom Typ „Platinum Edition SE 20mm“ kam in der Originalverpackung bei mir per Versand als Sperrgut an. Der aktuelle Preis für dieses Brett liegt bei 299€ inkl. Versand. Der Karton der Firma Synco macht einen stabilen Eindruck. In dem Karton, welcher vom Design her neu ist und neben den Firmenaufschriften ein Foto des Brettes zeigt, ist das Board mittels Styroporkanten gesichert. Das Brett lässt sich ohne weiteres herausziehen und der Karton kann für zukünftige Zwecke gut weitergenutzt werden. Das Brett ist nochmals mit Folie geschützt und hat zum Schutz der empfindlichen Spieloberfläche ein Styropor-Inlay. Für das Board wird eine Staubschutzhülle mitgeliefert, welche beim Nichtbenutzen des Boards über das Brett gezogen werden kann.

Gemeinsamkeiten und Unterschiede zum Synco Turnierbrett des DCV

Das Brett hat im Außenbereich aller Banden ein neues, sehr markantes Synco-Logo, welches in Chrom ausgeführt ist. Die Ausführung dieses Logos und dessen Größe ist sicherlich Geschmackssache. An einer Außenseite der Banden befinden sich Füße aus Kunststoff, so dass das Board gut aufrecht abgestellt werden kann.


Im Vergleich zu den von uns genutzten Turnierboards sind die Kanten nicht abgerundet, sondern kantig ausgeführt. Es fehlen die Aufnahmen für die Lampe. Dies war allerdings in früheren Versionen ebenfalls nicht der Fall. Weiterhin hat die Innenbande keine Fase, bzw. Puderrinne, die das Carrompuder aufnehmen könnte. Es empfiehlt sich, spätestens nach ein paar Spielen diesen Bereich mit einem Pinsel zu reinigen.


Die Netze sind direkt an die Spielunterseite getackert. Eine aufwändige und aus meiner Sicht unnötige Halterung der Netze wie bei unseren Turnierboards gibt es nicht. Das Brett weist von unten Streben auf, welche in der Vergangenheit häufiger bei indischen Brettern zur Stabilisierung benutzt wurde. Aus meiner Sicht macht dies bei einem Board mit einer 20mm Spielfläche keinen Sinn mehr. Das Board wäre auch ohne Strebenkonstruktion weitestgehend verzugsfrei.


Die Grafik, welche im Siebdruckverfahren erfolgt, ist sehr fein und ohne jegliche Fehler ausgeführt. Das helle Birkenfurnier schafft in Kombination mit der Grafik und den schwarzen Kunststoff-Innenflächen der Bande einen schönen Kontrast. Die Banden selbst sind naturbelassen und haben einen sehr schönen gold- bis bronzefarben Ton. Die Kanten sind mit dunklen Holzverbindern gesichert und sorgfältig verspachtelt. Insgesamt mach die Verarbeitungsqualität der Banden einen sehr guten Eindruck. Eine klare Verbesserung zu der Verarbeitung unserer Turnierbretter.

Die Spieloberfläche selbst besteht aus einer mit Birkenholz furnierten 20mm Leimholzplatte, bei der die Löcher nochmal zusätzlich verspachtelt und geschliffen sind. Die Übergänge zum Rahmen sind bei meinem Exemplar perfekt ausgeführt.


Aufbau, Reinigung und Vorbereitung des Boards


Das Brett habe ich auf einem Synco Klappständer aufgebaut. Die erwähnte Strebenkonstruktion stört die Positionierung des Boards mittig auf dem Ständer in keiner Weise.

Bevor ich das Brett ausrichte, reinige ich das Board zunächst trocken mit einem Zewa-Küchentuch. Dabei viel mir auf, dass auf der Oberfläche sich noch Kunststofffasern befanden. Diese bitte unbedingt vor den weiteren Reinigungsschritten entfernen!


Danach habe ich das Brett mit Stahlwolle bzw. Schleifwolle der Stärke 00 entlang der Maserung des Furniers mit leichtem Druck abgeschliffen. Der Schleifstaub wurde daraufhin mit einem trockenen Tuch abgewischt.

Im nächsten Schritt habe ich dann die Oberfläche mit einem leicht angefeuchteten Zewa-Küchentuch mit einem Tropfen Spülmittel gereinigt. Im nächsten Gang habe ich mit einem feuchten Tuch die Spülmittelreste abgetragen. Direkt im Anschluss habe ich das Board trocken poliert um zu vermeiden, dass Feuchtigkeit in die Spieloberfläche eindringen kann.


Nach einer entsprechenden Trocknungszeit habe ich das Brett mit einer ausreichend langen Wasserwaage (ca. 60cm) ausgerichtet bzw. nivelliert. Ich habe hierbei keinen Verzug der Spieloberfläche an der Wasserwaage feststellen können. Die Spieloberfläche wölbte sich weder nach innen noch nach außen. Ein Indiz hierfür wäre ein Wackeln der Wasserwaage an den Enden auf der Oberfläche oder ein entstehen Spalt zur Mitte der Wasserwaage hin.

Die Banden selbst sind 5 cm hoch. Bei der Wahl einer Lampenhalterung sollte dies berücksichtigt werden, um zu gewährleisten, dass die Klemmung der Halterung noch passt.

Die Spieloberfläche habe ich sodann mit Carrompuder unseres Verbandes (es handelt sich reine und sehr feine Kartoffelstärke) gepudert. Das Brett ist damit spielfertig.

Zum Spiel verwenden wir auf Turnieren die Synco Genius Carromsteine. Diese müssen vor der ersten Benutzung mit 240er Schleifpapier abgeschliffen werden. Wir verwenden für die schwarzen und weißen Steine separate Schleifpapiere um Abfärbungen zu vermeiden.


Zum Spielverhalten – Erste Tests



Das Bandenverhalten bzw. die Reflektion der Bande habe ich zunächst mit einem Striker ohne Spielsteine getestet. Hier habe ich bei einem festen Schuss den Striker 5 1/2 mal über die Banden schießen können. Ein zu den Turnierbrettern absolut vergleichbarer Wert. Beim Test eines möglichen Verzugs schieße ich mit dem Striker erneut mit voller Kraft wobei ich den Schuss gerade und parallel zu den Seitenlinien ausführe. Der Striker lief über mehrere Banden parallel, ohne nach innen oder außen zu wandern. Für mich ist über diese Methode kein Verzug feststellbar. Bei einigen Boards anderer Hersteller kann es z. B. bei einer schlecht ausgeführten Lackierung zu einer Ablenkung/Verzug des Strikers kommen. Dies ist bei diesem Board nicht der Fall.


Fazit


Der Vergleich zwischen dem auf deutschen Turnieren verwendeten Board von Typ Synco „Platinum Edition SE 20mm Round Frame“ und dem hier vorgestellten Synco Board vom Typ „Platinum Edition SE 20mm“ macht die Unterschiede zwischen den Ausführungen deutlich:

Das Fehlen der Aufnahmen für die Lampe, die kantig ausgeführten Banden, das Logo am Außenbereich der Banden, die Aufnahme der Netze und die Strebenkonstruktion auf der Unterseite und das Fehlen der Puderrinne. Keines dieser Unterschiede beeinträchtigt jedoch das Spielverhalten und aus meiner Sicht trägt z.B. die kantige Ausführung der Banden zu einer verbesserten, sehr klaren Optik des Boards bei.  


Ich würde beide Boards im Spielverhalten nach meinem ersten Eindruck als identisch beschreiben. Gemeinsamkeiten hinsichtlich des Materials der Banden, der Spieloberfläche und der Verbindung zwischen den Banden sind für dieses sehr guten Spielverhalten verantwortlich und machen dieses Board der Firma Synco zu einer echten Empfehlung für ambitionierte Spieler. Das Preis-Leistungsverhältnis würde ich in Anbetracht der enthaltenen hohen Versandkosten als „sehr gut“ bezeichnen. Eine gute Nachricht angesichts der eingeschränkten Verfügbarkeit von Synco-Produkten in Europa.


Dirk Polchow im Juni 2024

 

Anmerkungen und Links:

Das Board ist über die Firma Synco für 299€ unter folgendem Link zu beziehen:

Die erwähnten Spielsteine sind hier zu finden (es gibt auch Sets inkl. Striker):

Die Klappständer gibt es hier:

139 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page