Weiter: Queen Oben: Die Deutschen Carrom-Regeln Zurück: Rollende und überlappende C/s

Schuld und/oder Strafsteine

    1.   Wenn in einem gültigen Schuß der Striker alleine versenkt wird, so soll der betreffende Spieler das Schußrecht verlieren und einer seiner C/s als Strafe von seinem Gegner herausgenommen und plaziert werden. Ein solcher Stein wird Schuldstein genannt.
    2. Wenn dies geschieht bevor der versenkende Spieler einen eigenen C/s versenkt hat, so soll der C/s dann plaziert werden, sobald dies möglich geworden ist.

  1. Wenn ein Spieler seinen Striker zusammen mit eigenen C/s versenkt, so sollen alle in diesem Schuß versenkten eigenen C/s zusammen mit einem weiteren als Schuldstein vom Gegner plaziert werden. Hierbei behält der selbe Spieler das Schußrecht.
  2. Wenn ein Spieler seinen Striker zusammen mit gegnerischen C/s versenkt, so gelten diese als regelgerecht versenkt. Der Schuldstein nach 72a soll plaziert werden und der Spieler verliert das Schußrecht.
  3. Wenn ein Spieler seinen Striker zusammen mit sowohl eigenen als auch gegnerischen C/s versenkt, so sollen alle in diesem Schuß versenkten eigenen C/s zusammen mit einem weiteren als Schuldstein vom Gegner plaziert werden. Hierbei behält der selbe Spieler das Schußrecht.
  4. Wenn ein Spieler C/s seines Gegners durch einen ungültigen Schuß versenkt, so gelten diese C/s als korrekt versenkt, es werden nach den Regeln Schuldsteine plaziert und der Spieler verliert sein Schußrecht.
    1. Wenn ein Spieler eigene C/s durch einen ungültigen Schuß versenkt, so sollen alle in diesem Schuß versenkten eigenen C/s zusammen mit einem weiteren als Schuldstein vom Gegner plaziert werden und der betreffende Spieler verliert sein Schußrecht.
    2. Wenn ein Spieler eigene C/s zusammen mit dem Striker durch einen ungültigen Schuß versenkt, so sollen alle in diesem Schuß versenkten eigenen C/s zusammen mit einem weiteren als Schuldstein vom Gegner plaziert werden und der betreffende Spieler verliert sein Schußrecht.
    1. Schuldoder Strafsteine sollen zum Plazieren herausgenommen werden sobald dies möglich ist, aber erst nach der Beendigung des Schusses, obwohl dies während des Schußrechtes desselben Spielers geschehen kann.
      1. In einem Doppel sollen Schuldoder Strafsteine immer von dem Spieler herausgenommen werden, der zum Zeitpunkt der Verfügbarkeit der Steine rechts von dem Spieler sitzt, der in diesem Moment das Schußrecht hat.
      2. Wenn ein Spieler jedoch während er selbst das Schußrecht hat, C/s seines Gegners mit oder ohne eigene C/s versenkt und diese somit als Schuldoder Strafsteine verfügbar werden, so soll er selbst diese C/s herausnehmen und plazieren.

    1. Wenn ein Schuldoder Strafstein verfügbar ist, aber der Platz zum plazieren nicht ausreichen sollte, dann soll der zum Plazieren berechtigte Spieler dies tun sobald Platz vorhanden ist.
    2. Im Doppel jedoch, wenn die Möglichkeit zum Plazieren des Straf-/ Schuldsteines auf den Partner übergegangen ist, hat nur dieser das Recht zum Herausnehmen und Plazieren des C/s.

  5. Wenn ausreichend Platz für das Plazieren eines Strafoder Schuldsteines vorhanden ist, der zum Plazieren berechtigte Spieler aber kein Foul durch das Plazieren riskieren möchte, verliert er das Recht einen Stein zu plazieren.
  6. Wenn der Platz zum Plazieren eines Schuldoder Strafsteines während des Schußrechts des Spielers, der zum Plazieren berechtigt ist, verfügbar wird, dann soll die Plazierung sofort vorgenommen werden.
    1. Wenn ein Spieler während der Plazierung eines Schuldoder Strafsteines versehentlich einen eigenen Stein plaziert, so soll das berichtigt werden, wenn es vom Schiedsrichter oder vom Gegner bemerkt wird. Dies gilt als Foul nach den Regeln.
    2. Wenn dies vom Schiedsrichter oder vom Gegner nicht vor dem nächsten Schuß bemerkt werden sollte, so gilt der plazierte Stein als regelgerecht plaziert.

  7. Wenn mehr als ein Schuldoder Strafstein plaziert werden soll, so sollen alle verfügbaren C/s sofort plaziert werden und die restlichen C/s sobald sie verfügbar geworden sind.
    1. Die Plazierung wird als beendet betrachtet sobald der Finger vom C/s entfernt wird, falls der C/s innerhalb des äußeren Kreises plaziert wurde.
    2. In jedem Fall dürfen während der Plazierung eines Schuldoder Strafsteins weder andere C/s noch der Striker in der plazierenden Hand gehalten werden.

  8. Wenn ein Spieler den Schuldoder Strafstein außerhalb des äußeren Kreises plaziert oder ihn aus diesem herausbewegt, so wird er gebeten diesen Stein innerhalb des äußeren Kreises zu plazieren. Gleichzeitig ist dies ein Foul wie in der Regel vorgesehen.
  9. Während der Plazierung von Schuld und/oder Strafsteinen soll der plazierende Spieler keine anderen C/s oder die Queen bewegen. Der plazierte C/s soll keine anderen C/s stören. Sollte dies dennoch geschehen, soll der gestörte Stein vom Schiedsrichter soweit als möglich wieder in seine ursprüngliche Position gebracht werden. Dies ist gleichzeitig ein Foul des plazierenden Spielers, wie in der Regel vorgesehen.
  10. Einem Spieler steht die Entscheidung offen alle Schuld und/oder Strafsteine nicht zu plazieren. Es ist ihm nicht möglich nur einen Teil der Schuld und/oder Strafsteine nicht zu plazieren. Er hat diese Entscheidung dem Schiedsrichter innerhalb von 15 Sekunden mitzuteilen, ansonsten ist das Recht Schuld und/oder Strafsteine zu plazieren verloren.
  11. Das Zeitlimit für die Plazierung von Schuld und/oder Strafsteinen beträgt 15 Sekunden nachdem der Schiedsrichter dies angesagt hat.
    1. Schuld und/oder Strafsteine können nicht gegeneinander aufgerechnet werden.
    2. Schuld und/oder Strafsteine dürfen nicht so plaziert werden, daß sie den Zentrumskreis ganz oder teilweise bedecken. Falls C/s so plaziert werden, so soll der betreffende Spieler dies korrigieren. Dies ist ein Foul wie in der Regel vorgesehen.

  12. Im Doppel darf ein Spieler den Schuld und/oder Strafstein nicht für seinen Partner, der das Recht des Plazierens hat, aus einem Loch herausnehmen. Kann der Partner den oder die Schuld und/oder Strafsteine nicht aus den Löchern die sich auf seiner Brettseite befinden herausnehmen, so soll er den Schiedsrichter unter Angabe der Farbe und Anzahl der Schuld und/oder Strafsteine bitten, diese C/s zur Verfügung zu stellen.
  13. Wenn während des Verlaufs eines Boards einer der Spieler, während seines eigenen oder während des Schußrechts des Gegners, aus irgendeinem Grund von seinem Sitz aufsteht, so verliert er das Board mit der Anzahl der sich noch auf dem C/B befindlichen eigenen C/s und/oder der Queen. Hat sein Gegner bereits 22 oder mehr Punkte, so verliert der Spieler nur mit der Anzahl der sich noch auf dem C/B befindlichen C/s.


Weiter: Queen Oben: Die Deutschen Carrom-Regeln Zurück: Rollende und überlappende C/s

Erzeugt für den Deutschen Carrom Verband am Sun Feb 1 20:13:33 CET 1998
 
 

© 1999 - Deutscher Carrom Verband