Weiter: Die Spielfolge Oben: Die Deutschen Carrom-Regeln Zurück: Probeboards

Der Anstoß oder Break

tess

    1. -120pt =90mm Vor dem Break sollen die C/s so angeordnet werden, daß die Queen den Zentrumskreis vollständig bedeckt und in der ersten Reihe um die Queen herum sich die schwarzen und weißen C/s abwechseln. In der zweiten Reihe formen drei weiße C/s die Form eines 'Y' mit den weißen C/s aus der ersten Reihe. Der restliche Platz wird so ausgefüllt, daß sich jeweils die weißen und schwarzen C/s miteinander abwechseln. Die so angeordneten C/s sollen insgesamt ein rundes Bild abgeben und sich alle gegenseitig innerhalb des äußeren Kreises berühren. Der Spieler darf diese Anordnung mit dem Finger oder dem Striker korrigieren. =75pt [1]-7070-7070 (0,0),12

      (0,24),12 (0,48),12 (0,-24),12 (0,-48),12 (-20.785,36),12 (-20.785,12),12 (-20.785,-12),12 (-20.785,-36),12 (-41.57,24),12 (-41.57,0),12 (-41.57,-24),12 (20.785,36),12 (20.785,12),12 (20.785,-12),12 (20.785,-36),12 (41.57,24),12 (41.57,0),12 (41.57,-24),12

    2. Vor dem Break sollen die C/s mit möglichst geringem Zeitverlust angeordnet werden.

  1. Der Break wird von dem Spieler ausgeführt, der den Anstoß gewählt hat.
  2. Der Spieler der den Anstoß ausführen wird, hat im Verlauf des Boards die weißen C/s und läßt damit die schwarzen C/s seinem Gegner. Die Queen ist ein gemeinsamer C/s.
  3. Der Break gilt als ausgeführt, wenn irgendein C/s auch nur leicht berührt wird.
    1. Der Break gilt nicht als ausgeführt, wenn der Striker bei seiner normalen Bewegung oder beim Herausspringen keinen C/s berührt hat. In diesem Fall sind maximal zwei weitere Versuche gestattet.
    2. Wenn nach der zugelassenen Anzahl von Versuchen kein C/s berührt wurde, so ist das Recht des Anstoßes verloren und das Schußrecht wechselt zum Gegner, der auf die schwarzen C/s spielt. Der Gegner darf keine Veränderung an der Aufstellung der C/s machen. Dies gilt solange, wie der Anstoß nicht ausgeführt wurde.
    3. Macht ein Spieler bei seinem Anstoßversuch einen ungültigen Schuß oder versenkt seinen Striker, so verliert er sein Schußrecht ohne daß ein Strafstein/Schuldstein plaziert wird.

  4. Der Break darf erst ausgeführt werden, nachdem der Schiedsrichter 'Play' gesagt hat. Für diesen Schuß hat der Spieler 15 Sekunden Zeit. Das Spiel zählt nach dieser Ansage des Schiedsrichters als begonnen.
  5. Wird der Break vor der Ansage des Schiedsrichters ausgeführt, so werden alle versenkten C/s und/oder die Queen sowie ein weiterer als Schuldstein zum plazieren herausgenommen. Der Schuldstein soll angesagt werden. Der betreffende Spieler verliert sein Schußrecht.


Weiter: Die Spielfolge Oben: Die Deutschen Carrom-Regeln Zurück: Probeboards

Erzeugt für den Deutschen Carrom Verband am Sun Feb 1 20:13:33 CET 1998
 
 

© 1999 - Deutscher Carrom Verband